Redaktion



Georges Felten (Mitherausgeber)

Georges Felten studierte Germanistik und Romanistik in Paris und Berlin. 2010 Promotion in Paris (Sorbonne) und Basel. Von Herbst 2011 bis Januar 2020 Oberassistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich. Seit März 2020 Projektmitarbeiter am Romanischen Seminar der Universität Zürich (Abteilung Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft), im Rahmen des Nationalen Qualifizierungsprogramms BNF. Buchpublikationen: Explosionen auf weiter Flur. Narration, Deskription und ihre ästhetisch-politischen Implikationen bei Arno Schmidt und Peter Weiss (Bielefeld: Aisthesis, 2013); Diskrete Dissonanzen. Zum vielgestaltigen Verhältnis von Poesie und Prosa im literarischen Realismus (erscheint voraussichtlich 2021 bei Wallstein).

georges.felten@ds.uzh.ch
homepage

 

Barbara Naumann (Mitherausgeberin)

Barbara Naumann war bis Anfang 2020 Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Zürich. Im Jahr 2016 war sie Senior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien, 2018 Senior Fellow am Forschungskolleg Morphomata in Köln. Zuletzt erschien u. a.: Bilderdämmerung. Bildkritik im Roman (Basel: Schwabe, 2012); Das unvollständige Ganze. Die unendliche Rede in Marcel Prousts Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. In: Klaus Scherpe/Elisabeth Wagner (Hg.): Non-Finito. Un-Fertig. Fluchtlinien des Kreativen in Kunst und Literatur (Berlin: Vorwerk 8, 2019), 64-92; (Hg.): figurationen 18.1 (2019): Privatheit/Privacy.

bnaumann@ds.uzh.ch
homepage

 

Caroline Torra-Mattenklott (Mitherausgeberin)

Caroline Torra-Mattenklott ist Professorin für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Wissensformen an der RWTH Aachen. Buchpublikationen u. a.: Poetik der Figur. Zwischen Geometrie und Rhetorik: Modelle der Textkomposition von Lessing bis Valéry (Paderborn: Fink, 2016); Metaphorologie der Rührung. Ästhetische Theorie und Mechanik im 18. Jahrhundert (München: Fink, 2002); (Mit-Hg.): Poetiken der Materie. Stoffe und ihre Qualitäten in Literatur, Kunst und Philosophie (Freiburg i. Br.: Rombach, 2005); (Mit-Hg.): Gestik. Figuren des Körpers in Text und Bild (Tübingen: Gunter Narr, 2000).

c.torra-mattenklott@germlit.rwth-aachen.de
homepage

 

Sophie Witt (Mitherausgeberin)

Sophie Witt ist Oberassistentin und Leiterin eines SNF-PRIMA-Projekts am Deutschen Seminar der Universität Zürich. Sie studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Hispanistik in Leipzig und Barcelona und promovierte im Rahmen des Graduiertenkollegs „Lebensformen & Lebenswissen“ an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt Oder. Von 2011 bis 2016 war sie dort Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Komparatistik, von 2016 bis 2017 Oberassistentin (Vertretung) am Deutschen Seminar der Universität Zürich und von 2017 bis 2019 DAAD-PostDoc-Stipendiatin am Collegium Helveticum/Ludwik Fleck Zentrum der ETH, Universität und ZhdK Zürich. Zu ihren Buchpublikationen zählen Henry James' andere Szene. Zum Dramatismus des modernen Romans (Bielefeld: transcript, 2015); (Mit-Hg.): Gegen/Stand der Kritik (Berlin/Zürich: diaphanes, 2015); (Mit-Hg.): Suspensionen. Über das Untote (Paderborn: Fink, 2015).

sophie.witt@ds.uzh.ch

homepage

 

 

Stéphane Boutin
Stéphane Boutin studierte Philosophie, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Politikwissenschaft in Zürich. Seit 2014 ist er Assistent am Deutschen Seminar der Universität Zürich und arbeitet an einer Dissertation zur Poetologie des Agonismus. Im Erscheinen: „Die Eschatologie des Ereignisses. Zum messianischen Universalismus von Lost und Badiou“. In: Tim Lörke/Robert Walter-Jochum (Hg.): Religion und Literatur im 20. Jahrhundert: Motive, Sprechweisen, Medien (Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht); „Les héros de l’authenticité. Histoires du salut chez Karl May et Heidegger“. In: Strenae. Recherches sur les livres et objets culturel de l’enfance 9 (2015).

 

stephane.boutin@ds.uzh.ch

homepage

 

 

Stefanie Heine
Stefanie Heine studierte Englisch, Philosophie sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Zürich und schloss dort 2012 ihre Promotion über Virginia Woolf und impressionistische Malerei ab. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin (Oberassistenz) an der Universität Zürich (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft). Von 2016-2018 war sie SNF-PostDoc-Stipendiatin an der Universität Toronto. Habilitationsprojekt: Poetik des Atems. Buchpublikationen: Visible Words and Chromatic Pulse. Virginia Woolf’s Writing, Impressionist Painting, Maurice Blanchot’s Image (Wien: Turia + Kant, 2014); (Mithg.): Die Kunst der Rezeption. Bielefeld 2014; (Mithg.): Transaktualität. Ästhetische Dauerhaftigkeit und Flüchtigkeit. (Paderborn: Fink, 2017); (Mithg.): Reading Breath in Literature. (London: Palgrave Macmillan, 2018).

 

stefanie.heine@uzh.ch

homepage

 

Noah Schmitz

Noah Schmitz studierte im Bachelor Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Zürich. Zurzeit absolviert er den Master in Deutscher Literatur an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Bachelorarbeit zu Ingeborg Bachmann wurde mit einem der Semesterpreise der Universität Zürich ausgezeichnet. Seit 2018 ist er Mitglied der Schweizerischen Studienstiftung und erhielt für sein Masterstudium das Jahresstipendium der Stiftung. 

noah.schmitz@gmx.ch

BNaumannsm2
Barbara Naumann
georgesfelten2
Georges Felten
WittSophie34082
Sophie Witt
FotoBoutinformatiert
Stéphane Boutin
heine
Stefanie Heine
carolineweb
Caroline Torra-Mattenklott
noahweb
Noah Schmitz